Das Buddy-Projekt

-Soziales Lernen mit System-

An der Overbergschule werden seit einiger Zeit SchülerInnen in einzelnen Projekten zu Buddys ausgebildet. Buddys (der Begriff „buddy“ kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet „Kumpel, guter Freund“) sind SchülerInnen die sich auf die Fahne geschrieben haben anderen Schülern zu helfen. Buddys handeln nach dem Motto: „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander Lernen.“ Ziel ist, dass die SchülerInnen der Overbergschule lernen verantwortungsvoll zu handeln, indem sie Verantwortung für sich und andere übernehmen. Das Buddy-Projekt ist ein Programm zur Förderung sozialen Lernens, das für unterschiedliche Anwendungsfelder und Inhalte in der Schule eingesetzt werden kann. Diese reichen von Konflikten auf dem Schulhof oder in der Klasse über Hausaufgabenhilfe und Lernpatenschaften.

Anderen helfen zu können ist eines der wichtigsten Ziele sozialen Lernens. Wer anderen hilft, erlebt Akzeptanz und Anerkennung. Aber auch helfen will gelernt sein. SchülerInnen der Overbergschule werden durch Unterrichtseinheiten oder soziale Gruppenarbeit zu geschulten Helfern und Begleitern qualifiziert und erlernen die notwendigen Basiskompetenzen, die sie im Buddy-Alltag benötigen, wie beispielsweise aktives Zuhören, Perspektivenwechsel, Gefühle wahrnehmen und äußern.

Dabei können die Aufgabenfelder, in denen Buddys sich engagieren, sehr mannigfaltig sein. An der Overbergschule gibt es bereits folgende Projekte:

  • Pausenbuddys als Streitschlichter
  • Spielzeugbuddys
  • Hausaufgabenbuddys
  • Hygienebuddys

(Quelle: Das Buddy-Prinzip, Faller/Kneip u.a.)

Zusätzliche Informationen