Projekt „Aktive Pausengestaltung“

Das Projekt „Aktive Pausengestaltung“ wird in Jahrgang 5 und 6 durchgeführt. Ziel ist es durch vielfältige Entspannungs-, Bewegungs- und Spielangebote einen Ausgleich zum Unterricht zu schaffen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in den Pausen einen Raum

  • zum Entspannen
  • zum Bewegen
  • zum Spielen und/oder
  • zum Auszuruhen erfahren.

Ferner beugt die „Aktive Pausengestaltung“ zunehmenden motorischen Defiziten entgegen und erhöht aufgrund physiologischer Prozesse die Konzentrationsfähigkeit. Somit kann dieses Projekt zu einer entspannteren Lernatmosphäre im nachfolgenden Unterricht beitragen. Überdies trägt die „Aktive Pausengestaltung“ dem Bewegungsdrang von Kindern Rechnung und fördert die Schulfreude.

Der Entstehung von Aggression wird durch ein auf Bewegung ausgerichteten Pausenangebot entgegen gewirkt. Folglich dient das Angebot der Konfliktprävention, sowohl auch der Suchtprävention bzw. der Gesundheits- und Bewegungserziehung.

Die Umsetzung sieht wie folgt aus: Die Streitschlichter leihen in jeder 1. großen Pause Spielmaterial aus. Jeder Schüler des Jahrgangs 5 und 6 erhält einen Spielausweis, mit dem er sich das Spielmaterial ausleihen kann.

Die „Aktive Pausengestaltung“ erfreut sich einer großen Beliebtheit.

Zusätzliche Informationen